UK Open

Die UK Open werden in diesem Jahr vom 5. - 8. März hinter den verschlossenen Türen der Marshall Arena in Milton Keynes ausgetragen.
Zeitplan, Auslosung, Teilnehmer

Neue Kolumnen
August 2020

Feedback:
Der Performance Darts Practice Plan


Dartoid in Indien:
Johnny


Adam "Thorn" Smith erreicht CloudBridge:
Die Doppel 20 von Costa Rica

Soll man lieber auf die !9 oder auf die 20 werfen?
Das Doppel zum Sieg 20/19








7. März
UK Open
Heute werden in Milton Keynes die UK Open zu Ende gespielt.
Am Nachmittag werden die Viertelfinale ausgetragen, am Abend Halbfinale und Finale. Nach den Viertelfinalen findet die Auslosung für die Halbfinale statt. Heute werden alle Spiele auf der Hauptbühne gespielt.
Ergebnisse, Auslosung Halbfinale
Statistiknew



6. März
UK Open - Tag 2
Für die größte Überraschung am zweiten Tag der UK Open sorgte Krzysztof Ratajski, der sich in der sechsten Runde überraschend gegen den bis zu diesem Zeitpunkt nicht zu stoppenden Jonny Clayton durchsetzte und in die Viertelfinale des Turniers einzog. Ebenfalls ausgeschieden sind die beiden Deutschen Max Hopp und Gabriel Clemens. Hopp verlor in der fünften Runde ganz knapp gegen Peter Jacques, Clemens hatte in Runde 6 kaum eine Chance gegen einen überzeugend spielenden James Wade. Neben Wade und Ratajski zogen Dave Chisnall - der gegen Alan Soutar ziemlich zu kämpfen hatte - Gerwyn Price, Luke Humphries, Devon Petersen, Simon Whitlock und Michael van Gerwen, der sich erst im Entscheidungsleg gegen Jose des Sousa durchsetzte, in die Viertelfinale ein.
Ergebnisse, Auslosung Viertelfinale
Statistik Haupt- und Neben Bühne new




UK Open
Heute werden die UK Open fortgesetzt. In der Nachmittags-Session wird die fünfte Runde gespielt - auf jetzt nur noch vier Boards. Danach wird erneut ausgelost und in der Abendsession dann die sechste Runde gespielt. Da werden dann nur noch zwei Boards im Einsatz sein.
Titelverteidiger Michael van Gerwen spielt in der fünften Runde auf der Hauptbühne gegen Mensur Suljovic. Gabriel Clemens wird an Board 2 (über den PDC Stream live zu verfolgen) gegen Daryl Gurney spielen und Max Hopp an Board 4 gegen Peter Jacques.
Ergebnisse




5. März
UK Open - Tag 1
Nach dem ersten Tag der UK Open ist John Brown der einzige Spieler, der noch im Turnier ist und der das Turnier bereits in der ersten Runde begonnen hat. Er schlug in seinen vier Spielen Gavin Carlin, Nathan Rafferty, Chas Barstow und Mark McGeeney. Sein Vater Steve hatte ihm so konzentriert zugeschaut, dass er nicht rechtzeitig zu seinem eigenen Spiel am Board eintraf und daher vom Turnier ausgeschlossen wurde. Für mehr Aufsehen als John Brown sorgte aber ein anderer neuer Tour Card Inhaber - Alan Soutar warf erst Raymond van Barneveld und anschließend auch noch Mickey Mansell und Stephen Bunting aus dem Turnier und steht ebenfalls in der fünften Runde.
Erfreulich aus deutscher Sicht: auch Gabriel Clemens und Max Hopp werden am zweiten Turniertag noch dabei sein. Ausgeschieden sind unter anderen Gary Anderson, Nathan Aspinall, Joe Cullen und Peter Wright.
Ergebnisse
Statistik Haupt- und Neben Bühne
Berichtnew



UK Open
Heute beginnen in Milton Keynes hinter den verschlossenen Türen der Marshall Arena die UK Open.
Am Freitagnachmittag werden die Erste, Zweite und Dritte Runde gespielt. Anschließend findet die Auslosung für die Vierte Runde statt, die in der Abendsession ausgetragen wird.
Kurzfristig haben aus familiären Gründen noch Florian Hempel und Cristo Reyes abgesagt. Justin Pipe wurde bei der Anreise positiv auf Covid 19 getestet und kann daher nicht teilnehmen. Die jeweiligen Gegner erhalten ein Freilos.
Zeitplan, Ergebnisse, Auslosung Vierte Rundenew
Vorschau



4. März
Ergänzungen Who-is-Who
Einige der neuen Tour Card Inhaber wurden im Who-is-Who ergänzt:
Florian Hempel, Adam Gawlas, Jason Heaver, Jake Jones, Martin Lukeman, Jack Main, Lewis Williams, Eddie Lovely, Alan Soutar, Brett Claydon, John Brown und Berry van Peer.



3. März
UK Open
Inzwischen wurde auch der genaue Zeitplan mit der Board Zuteilung der Ersten, Zweiten und Dritten Runde des Turniers veröffentlicht.
Das Turnier wird am Freitag Nachmittag auf der Hauptbühne mit dem Erstrundenspiel zwischen Berry van Peer und Martin Schindler eröffnet. Das erste Spiel auf der zweiten Bühne wird das Erstrundenspiel zwischen Gordon Mathers und Kirk Shepherd sein.
Zeitplan



2. März
UK Open
Nach der Super Series stehen auch das Ranking der Tour Card Inhaber für die UK Open sowie alle Turnier Teilnehmer fest. In diesem Jahr wird es keine Amateur Qualifikanten geben, statt dessen bekommen je acht Spieler über den Development Tour Order of Merit, den Challenge Tour Order of Merit und die beiden Qualifying School Rankings einen Platz im Turnier.
Auch die Auslosung für die Erste, Zweite und Dritte Runde des Turniers hat bereits stattgefunden.
Teilnehmer, Auslosung



1. März
PDC Rankings
Der Order of Merit, der Pro Tour Order of Merit und der Players Championship Order of Merit wurden nach der Super Series 1 aktualisiert.
PDC Rankings
Pro Tour



PDC Super Series 1
Am Samstag und Sonntag wurde die Super Series 1 der PDC zu Ende gespielt.
Raymond van Barneveld krönte seine Rückkehr auf die PDC Pro Tour mit einem Sieg beim dritten Players Championship - er schlug im Finale Joe Cullen mit 8:6. In den Halbfinalen standen Danny Noppert und Ian White.
Beim vierten Players Championship konnte sich dann endlich Jonny Clayton den Sieg holen, nachdem er bei den ersten beiden Players Championships im Finale verloren hatte. Er besiegte Damon Heta. In den Halbfinalen standen Michael van Gerwen und Gabriel Clemens. Sowohl für Clemens, den erfolgreichsten deutsche Spieler der Super Series 1, als auch für van Gerwen war es das beste Ergebnis der Turnier Serie.
Ergebnisse



26. Februar
PDC Super Series 1 - Tag 2
Callan Rydz gewann das zweite Players Championship der Super Series 1 mit einem knappen 8:7 Finalsieg über Jonny Clayton, der zum zweiten Mal in folge im Finale verlor. In den Halbfinalen standen Nathan Aspinall und Vincent van der Voort.
Bester Deutscher im zweiten Players Championship war Martin Schindler, der ebenso wie der Österreicher Rusty-Jake Rodriguez unter den Letzten 16 ausschied.
Ergebnisse
Bericht



25. Februar
PDC Super Series 1 - Tag 1
Joe Cullen gewann das erste Players Championship des Jahres mit einem 8:7 Sieg über Jonny Clayton. In den Halbfinalen standen Jon Worsley, der sich gerade erst seine Tour Card wieder zurück geholt hat, und Nathan Aspinall. Bester Deutscher war Gabriel Clemens, der sich bis in die Viertelfinale spielte. Michael Smith warf in seinem Erstrundenspiel gegen Geert de Vos einen Neun-Darter.
Ergebnisse
Bericht



24. Februar
PDC Super Series 1
Morgen beginnt in Bolton die Super Series 1 der PDC mit den ersten vier Players Championships des Jahres. Dabei werden fast alle der Tour Card Inhaber am Oche stehen. Von den deutschen Tour Card Inhabern fehlt nur Robert Marijanovic. Fehlende Tour Card Inhaber werden durch Nachrücker aus dem Qualifying School Order of Merit ersetzt.
Teilnehmer
Tour Card Inhaber



22. Februar
Premier League
Wie die PDC heute bekannt gegeben hat, werden die ersten neun Spieltag der Premier League wegen der Corona Pandemie im April hinter den verschlossenen Türen der Marshall Arena in Milton Keynes gespielt werden.
Die Spieltage 1 - 5 finden vom 5. bis 9. April statt, die Spieltage 6 - 9 (Judgement Night) werden vom 19. - 22. April gespielt. Wie es danach weiter gehen wird, ist noch nicht bekannt.
Teilnehmer, Zeitplan



17. Februar
PDC Qualifying School - Phase 2, Tag 4
Am letzten Tag der diesjährigen Qualifying School holte sich bei der European Qualifying School der Russe Boris Koltsov die direkte Tour Card. Die direkte Tour Card der UK Qualifying School sicherte sich Scott Mitchell.
Daneben wurden über den European Qualifying School Order of Merit acht Tour Cards vergeben - sie gingen an die Deutschen Martin Schindler, Michael Unterbuchner und Robert Marijanovic, die Niederländer Niels Zonneveld und Raymond van Barneveld, den Österreicher Zoran Lerchbacher, den Tschechen Adam Gawlas und den Griechen John Michael.
Dreizehn weitere Tour Cards wurden über den UK Qualifying School Order of Merit an die Engländer Jack Main, Andrew Gilding, Martin Lukeman, Eddie Lovely, Joe Murnan, Peter Hudson, Brett Claydon und John Brown, den Schotten Alan Soutar, die Waliser Lewis Williams und Jonathan Worsley, den Australier Gordon Mathers und den Amerikaner Danny Baggish vergeben.
Berichtnew
Ergebnisse, Order of Merit



16. Februar
PDC Qualifying School - Phase 2, Tag 3
Am dritten Tag der finalen Phase holte sich in Niedernhausen bei der European Qualifying School der Deutsche Florian Hempel die direkte Tour Card. Am besten im Ranking platziert sind vor dem letzten Tag der Qualifying School Martin Schindler, Zoran Lerchbacher und Boris Koltsov. Raymond van Barneveld schied heute gleich in der ersten Runde aus, er steht auf dem vierten Platz des Rankings.
In Milton Keynes bei der UK Qualifying School konnte sich der Engländer Jake Jones im Finale gegen den Australier Gordon Mathers durchsetzten und sich die direkte Tour Card des Tages sichern. Mit Jack Main, Martin Lukeman und Lewis Williams haben bei der UK Q School bereits drei Spieler ihre Tour Card über das Ranking sicher.
Berichtnew
Ergebnisse, Order of Merit



15. Februar
PDC Qualifying School - Phase 2, Tag 2
In Niedernhausen ging die direkte Tour Card an dem Niederländer Geert Nentjes, der sich im Finale gegen den Russen Boris Koltsov durchsetzte. Nentjes hat sich damit seine Tour Card, die er Ende 2020 abgeben musste, gleich wieder zurückgeholt. In den Halbfinalen standen Raymond van Barneveld und Zoran Lerchbacher, die jetzt das Ranking vor Martin Schindler anführen.
In Milton Keynes sicherte sich der Engländer Jason Heaver bei seiner allerersten Qualifying School gleich eine direkte Tour Card, er schlug im Finale den Schotten Alan Soutar, der jetzt das UK Ranking anführt.
Bericht
Ergebnisse, Order of Merit



PDC Qualifying School - Phase 2, Tag 1
Gestern begann sowohl in Niedernhausen als auch in Milton Keynes die finale zweite Phase der Qualifying School.
In Niedernhausen sicherte sich der Belgier Geert de Vos durch einen Sieg über den Niederländer Geert Nentjes im Finale die erste, direkte Tour Card. Von den deutschen Spielern brachte sich Martin Schindler in die beste Position im Kampf um die Tour Cards - er erreichte die Halbfinale. Damit belegt er im Order of Merit nach dem ersten Tag den zweiten Platz. Spieler, die im finalen Order of Merit die Plätze 1-8 belegen, werden ebenfalls eine Tour Card erhalten. Raymond van Barneveld stand nach dem ersten Tag auf Platz neun.
Bei der UK Qualifying School holte sich Kirk Shepherd die erste direkte Tour Card, was ihm bereits 2017 und 2019 gelungen war. Bisher hat er sie aber jedes Mal nach zwei Jahren wieder verloren. Bei der UK Qualifying School werden nach dem vierten Tag die Top 13 des Order of Merit eine Tour Card erhalten.
Bericht
Ergebnisse, Order of Merit



13. Februar
PDC Qualifying School - Phase 1 B, Tag 3
Am letzten Tag der Phase 1 B der European Qualifying School sicherten sich der Amerikaner Leonard Gates, die Deutschen Dragutin Horvat und Stefan Nilles und der Niederländer Kay Smeets die direkten Plätze in der finalen Phase 2. Über den Order of Merit zogen über weitere Spieler in die finale Phase ein.
Die direkten Plätze der UK Qualifying School sicherten sich die Engländer Lee Evans und Jarred Cole, der Ire Liam Gallagher und der Amerikaner Daniel Baggish. Auch in Milton Keynes kamen daneben zahlreiche Spieler über den Order of Merit in die finale Phase.
Die finale, entscheidende Phase der Qualifying School beginnt sowohl in Niedernhausen als auch in Milton Keynes morgen und dauert bis Mittwoch. Wieder wird an beiden Austragungsorten an jedem Tag ein Turnier gespielt.
Ergebnisse, Spieler qualifiziert für Phase 2



12. Februar
PDC Qualifying School - Phase 1 B, Tag 2
Am vorletzten Tag der ersten Phase der Qualifying School sicherten sich Davyd Venken, Florian Hempel, Jose Justicia und Ronny Huybrechts die direkten Plätze in der finalen Phase der European Qualifying School. Der Kanadier Matt Campbell, der Italiener Daniele Petri, der junge Deutsche Marcel Gerdon, der Niederländer Christian Kist und der Österreicher Patrick Bulen haben ihren Platz über den Order of Merit bereits sicher.
Die direkten Plätze der UK Qualifying School sicherten sich Mark Dudbridge, Jason Askew, Martin Heneghan und Paul Holloway.
Bericht



PDC Qualifying School - Phase 1 B, Tag 1
Am ersten Tag der Phase 1 B sicherten sich in Niedernhausen bei der European Q School die Österreicher Zoran Lerchbacher und Rusty-Jake Rodriguez, der Niederländer Jeffrey de Graaf und der Nordamerikaner Gary Mawson die direkten Plätze in Phase 2.
In Milton Keynes bei der UK Q School gingen die direkten Plätze an die Schotten Alan Soutar und Darren Beveridge, den Portugiesen Jose Marques, der unter den Letzten 16 einen Neun-Darter warf und den Nord Iren Kevin Burness.
Bericht



11. Februar
PDC Qualifying School - Phase 1 A, Tag 3
Am dritten Tag der Phase 1 A qualifizierten sich in Niedernhausen durch den Sieg in den Viertelfinalen Raymond van Barneveld, Nico Kurz, Franz Roetzsch und der Niederländer Jeremy van der Winkel direkt für die Phase 2. Daneben kamen 43 Spieler über das Ranking in die finale Phase.
In Milton Keynes holten sich Kevin Painter, Ryan Hogarth, John Imrie und Christopher Bent die automatischen Plätze. Unter den 37 Spielern, die über das Ranking weiter kamen, ist auch Fallon Sherrock, die am letzten Tag der Phase 1 A erst im Viertelfinale am herauragenden John Imrie scheiterte.
Heute beginnt an beiden Austragungsorten die Phase 1 B der Qualifying School.
Bericht
Ergebnisse, Spieler qualifiziert für Phase 2



10. Februar
PDC Qualifying School - Phase 1 A, Tag 2
Am zweiten Tag der Phase 1 A holten sich in Niedernhausen der Österreicher Michael Rasztovits, der Deutsche Lukas Wenig, der Russe Boris Koltsov und der Niederländer Davy Proosten durch ihre Siege in den Viertelfinalen die automatischen Plätze in der finalen Phase 2 der Qualifying School. In Milton Keynes gingen die automatischen Plätze an die Schotten Ian Mackenzie und Jason Hogg, den Waliser Mike Warburton und den Engländer Sam Booth.
Sowohl in Niedernhausen als auch in Milton Keynes sind nach dem zweiten Tag der Phase 1 A bereits einige Spieler sicher über den jeweiligen Order of Merit qualifiziert. In Niedernhausen sind das Raymond van Barneveld, Nico Kurz, Ricardo Pietreczko, Moreno Blom und Geert de Vos, in Milton Keynes ist es Josh McCarthy.
Bericht
Ergebnisse



9. Februar
PDC Qualifying School - Phase 1 A, Tag 1
Gestern begann sowohl in Niederhausen als auch in Milton Keynes die Qualifying School. An beiden Orten wurde der erste Tag der Phase 1 A gespielt und die vier jeweiligen Sieger der Viertelfinale zogen in die zweite, finale Phase der Qualifying School ein.
In Niedernhausen waren das neben dem jungen Tschechen Adam Gawlas das niederländische Trio Richard Veenstra, Michael Plooy und Lorenzo Pronk. In Milton Keynes kamen die beiden Engländer Eddie Loveley und Chas Barstow und die beiden Waliser Derek Coulson und Dale Hughes weiter.
In Niedernhausen stand Raymond van Barneveld im Mittelpunkt des Interesses, der drei seiner Spiele gewinnen konnte und dabei eine gute Leistung zeigte. Noch ist er aber nicht für Phase 2 qualifiziert.
Bericht
Ergebnisse



PDC/DPA News
Der Australier Kyle Anderson hat aus persönlichen Gründen seine PDC Tour Card zurückgegeben. Anderson war im März letzten Jahres nach seiner Rückkehr aus England positiv auf Covid 19 getestet worden und seither nicht mehr zurück nach England gereist. Anderson wird aber weiter in Australien auf der DPA Tour spielen und - sollte er eingeladen werden - auch die World Series Events der PDC. Für Anderson rückt Maik Kuivenhoven als Tour Card Inhaber nach und muss dadurch nicht in die Qualifying School.
Die DPA hat für das Frühjahr eine DPA Satellite Tour angekündigt, die wegen der Corona Pandemie in sieben regionalen "Bubbles" gespielt wird. Die ersten sechs Turniere haben letztes Wochenende in Queensland, New South Wales und Victoria stattgefunden. Dabei gab es sechs verschiedene Sieger. In Queensland gewannen Raymond O'Connell und Brendon McCausland, in New South Wales Dave Marland und Mitchell Clegg und in Victoria Stuart Coburn und Brandon Weening.
Die Termine wurden im Turnier Kalender ergänzt.



8. Februar
PDC Qualifying School

Vor der heute beginnenden Qualifying School hat die PDC mit Raymond van Barneveld, Fallon Sherrock, Robert Thornton und Kevin Painter gesprochen, die sich alle eine Tour Card holen wollen.
Spieler zu ihrer Teilnahme an der Qualifying School



5. Februar
PDC Qualifying School
Aufgrund der Corona Lage haben inzwischen einige Spieler ihre Teilnahme an der Qualifying School abgesagt. Besonders betroffen ist davon die UK Qualifying School, bei der neben unbekannten Spielern auch Jamie Caven, Nitin Kumar, John Part und Larry Butler auf eine Teilnahme verzichten.
Bei der European Qualifying School hat neben einigen niederländischen Spielern mit Bernd Roith auch einer der deutschen Spieler seine Teilnahme zurückgezogen.
Daneben haben einige Spieler ihre Qualifying School gewechselt - so spielt jetzt zum Beispiel Anastasia Dobroymslova die UK Qualifying School während der Kanadier Matt Campbell und der Amerikanier Leonard Gates zur European Qualifying School gewechselt haben.
Die aktualisierten Teilnehmer Listen findet ihr hier:
Qualifying School 2021, Teilnehmer



Erfolgsgeschichten
Im Vorfeld der Qualifying School wirft die PDC einen Blick auf fünf Spieler, die sich im letzten Jahr eine Tour Card geholt haben und die auf eine erfolgreiche Debüt Saison zurückblicken können: Martijn Kleermaker, Jason Lowe, Adam Hunt, Damon Heta und Dirk van Duijvenbode.
Top Fünf der Qualifying School 2020



2. Februar
PDC Super Series
Wie die PDC ankündigt, werden in diesem Jahr die ersten Players Championships in einer Folge von Super Series gespielt. Jede der jetzt geplanten drei Super Series wird aus vier Players Championships bestehen.
Die Super Series 1 ist vom 25. - 28. Februar in Bolton geplant, Super Series 2 soll vom 16. - 19. März in Milton Keynes stattfinden und Super Series 3 vom 24. - 27. April in Niedernhausen.
PDC Super Series



31. Januar
Clayton gewinnt Masters
Jonny Clayton schlug im Finale des Masters Mervyn King verdient mit 11:8 und holte sich seinen ersten Major Titel. Dafür wurde er mit dem letzten Platz in der Premier League belohnt.
Sowohl Clayton als auch King hatten einen herausragenden Finaltag. Clayton schlug in den Viertelfinalen ganz knapp James Wade mit 11:10 und setzte sich auch in den Halbfinalen im Entscheidungsleg gegen Peter Wright durch. Gegen Wade hatte er mit 105.41 seinen höchsten Durchschnitt des Tages und daneben eine unglaubliche Trefferquote auf die Doppel von 90.91 Prozent. In den Halbfinalen und im Finale lag Claytons Durchschnitt jeweils über 104. King gewann in den Viertelfinalen mit 10:3 gegen Nathan Aspinall bevor er in den Halbfinalen im Entscheidungsleg Weltmeister Gerwyn Price ausschaltete.
Bericht, Statistik



The Masters
In Milton Keynes wird heute das Masters zu Ende gespielt. In der Nachmittags-Session finden die Viertelfinale statt, in der Abend-Session werden Halbfinale und Finale ausgetragen. Weiter mit dabei sind noch drei ungesetzte Spieler: Adrian Lewis, Mervyn King und Jonny Clayton, der gestern Michael van Gerwen aus dem Turnier warf.
Zeitplan, Ergebnisse



30. Januar
The Masters - Tag 2
Von den gesetzten acht Spielern schieden mit Rob Cross, Gary Anderson und Michael van Gerwen drei am zweiten Tag des Turniers aus. Michael van Gerwen verlor wie im letzten Jahr in einem engen Spiel mit 10:9 gegen Jonny Clayton. Gary Anderson schied in einem ebenfalls engen Spiel mit 8:10 gegen einen wieder überzeugenden Adrian Lewis aus während es Rob Cross Mervyn King nicht allzuschwer machte und mit 5:10 verlor. Weltmeister Gerwyn Price deklassierte Joe Cullen mit 10:3 und Titelverteidiger Peter Wright setzte sich im besten Spiel des Abends mit 10:8 gegen Simon Whitlock durch, der mit 105.90 den höchsten Durchschnitt des Tages hatte.
Statistik



The Masters
Heute wird das Masters mit der Zweiten Runde in einer Nachmittags- und einer Abend-Session fortgesetzt. Die Top 8 des Order of Merit werden gegen die Sieger der Ersten Runde spielen.
Titelverteidiger Peter Wright spielt in der Abendsession gegen Simon Whitlock und auch der neue Weltmeister Gerwyn Price wird in der Abendsession am Oche stehen - gegen Joe Cullen.
Zeitplan, Ergebnisse



The Masters - Tag 1
Der erste Abend des Turniers brachte einige eher überraschende Ergebnisse mit sich und von Debütanten konnte sich lediglich Chris Dobey in die Zweite Runde spielen, er gewann gegen Dimitri van den Bergh. Drei der Spiele gingen bis in ein Entscheidungsleg - Adrian Lewis schlug Michael Smith, Gurney setzte sich in einem von beiden Spielern eher schwachen Spiel gegen Jeffrey de Zwaan durch und Jonny Clayton schickte in einem hochklassigen Spiel Jose des Sousa zum Koffer packen. Mervyn King beeindruckte erneut mit einer herausragenden Trefferquote auf die Doppel von über 85 Prozent.
Bericht, Statistik



29. Januar
The Masters
Heute beginnt das Masters mit den acht Spielen der Ersten Runde in einer Abendsession. Dabei stehen die Spieler am Oche, die im Order of Merit auf den Plätzen neun - vierundzwanzig stehen, darunter auch neben den Debütanten Glen Durrant, Dimitri van den Bergh, Krzysztof Ratajski, Chris Dobey, Jose de Sousa und Jeffrey de Zwaan Spieler wie Mensur Suljovic, Ian White und Mervyn King.
Das Turnier wird auf PDC TV ab 20 Uhr live gestreamt.
Zeitplan, Ergebnisse
Statistik



28. Januar
The Masters
Morgen beginnt in der Marshall Arena in Milton Keynes hinter verschlossenen Türen und ohne Zuschauer das Masters 2021. In diesem Jahr sind es 24 statt der bisher üblichen 16 Teilnehmer, davon sind acht gesetzt und beginnen das Turnier erst in Runde 2.
Morgen Abend findet die Erste Runde des Turniers statt.
Hier eine Vorschau:
Vorschau



27. Januar
Turnier Kalender 2021
Angesichts der Corona Pandemie ist es im Augenblick ziemlich schwierig, einen Turnier Kalender für dieses Jahr zu erstellen, erste Turnier sind bereits wieder abgesagt oder verschoben worden. Daher findet ihr im Turnier Kalender bis auf ein paar bestätigte PDC Turnier nur Turniere, die in der zweiten Jahreshälfte geplant sind. Sobald sicher ist, was in den Monaten bis Juli stattfinden kann bzw. was in der zweiten Jahreshälfte sonst noch geplant wird, wird der Kalender entsprechend ergänzt.
Turnier Kalender 2021



26. Januar
UK Open 2021
Wie die PDC heute bekannt gegeben hatte, werden die UK Open vom 5. - 7. März stattfinden - wegen der Corona Pandemie allerdings hinter den verschlossenen Türen der Marshall Arena in Milton Keynes.
Da es in diesem Jahr keine Amateur Qualifikationen geben kann, werden die Teilnehmer folgendermaßen zusammengesetzt:
128 Tour Card Inhaber
Top 8 nicht qualifizierte Spieler des Development Tour Order of Merit, die 2021 PDPA Associate Members sind
Top 8 nicht qualifizierte Spieler des Challenge Tour Order of Merit, die 2021 PDPA Associate Members sind
Top 8 nicht qualifizierte der UK Qualifying School
Top 8 nicht qualifizierte der European Qualifying School
UK Open 2021



PDC Awards
Gestern fand die jährliche PDC Awards Zeremonie statt - dieses Mal nur online. Folgende Auszeichnungen wurden vergeben:
Pro Tour Spieler des Jahres: Gerwyn Price
Newcomer des Jahres: Damon Heta
Vorstellung des Jahres: Dave Chisnall v Michael van Gerwen; Weltmeisterschaft
Fans Spieler des Jahres: Gerwyn Price
Spieler Spieler des Jahres: Gerwyn Price
Unicorn junger Spieler des Jahres: Callan Rydz
PDC Spieler des Jahres: Gerwyn Price
Daneben wurde Barry Hearn in die PDC Hall of Fame eingeführt.



20. Januar
PDC Qualifying School
Für die diesjährige PDC Qualifying School haben sich insgesamt über 650 Teilnehmer angemeldet, die um die verfügbaren 29 Tour Cards zu kämpfen.
Auf Grund der Corona Pandemie muss daher die erste Phase sowohl der UK als auch der European Qualifying School in zwei Phasen gespielt werden. Die Phase wird von 8. - 10 Februar gespielt, die Phase 1 B vom 11. - 13. Februar und zwar sowohl in Milton Keynes als auch in Niedernhausen. Vom 14. - 17. Februar findet dann an beiden Austragungsorten die zweite Phase statt.
Qualifying School 2021, Gruppenaufteilung



18. Januar
George Silberzahn verstorben
Der amerikanische Dartspieler und Begründer der "Flight School" ist nach längerer Kranheit jetzt an seinem Krebsleiden verstorben. Silberzahn wurde 82 Jahre alt. Silberzahn, der in jungen Jahren in den USA ein erfolgreicher Dartspieler war, wurde 2011 in die National Darts Hall of Fame eingeführt. Neben seinem Dart Tutorial, der Flight School, veröffentlichte Silberzahn auch mehrer Bücher.
Zur Erinnerung an Silberzahn hier eine Kolumne von Dartoid, die er kurz nach dessen 70. Geburtstag 2008 zum Erscheinen des Buchs "Darts-Beginning to End" veröffentlicht hat.
Der siebzigjährige George Silberzahn schreibt noch einmal einen Siegertitel



15. Januar
PDC Qualifying School
Die PDC Qualifying School wurde noch einmal verschoben. Wie die PDC bekanntgegeben hat, werden in diesem Jahr 29 Tour Cards über die Qualifying School vergeben werden
Qualifying School 2021
Hier noch ein Blick darauf, wie die Spieler, die eine Tour Card haben und die Spieler, die berichtigt sind, in der zweiten Phase in die Qualifying School einzusteigen, im Order of Merit positioniert sind.
Tour Card Inhaber, Teilnehmer zweite Phase Qualifying School



12. Januar
The Masters
Die PDC hat jetzt den genauen Zeitplan des Turniers bekanntgegeben. Das Spiel zwischen Ian White und Mensur Suljovic wird das Turnier am 29. Januar eröffnen. An diesem ersten Abend wird die erste Runde des Turniers gespielt. Der neue Weltmeister Gerwyn Price wird in der Abendsession am 30. Januar sein Zweitrundenspiel gegen den Sieger der Erstrundenpartie zwischen Joe Cullen und Stephen Bunting bestreiten. In der gleichen Session tritt auch Titelverteidiger Peter Wright gegen den Sieger des Erstrundenspiels zwischen Krzysztof Ratajski und Simon Whitlock an.
Zeitplan



PDC Qualifiying School
Die PDC Qualifiying School, die eigentlich bereits im Januar ausgetragen werden sollte, wird wegen der angespannten Corona Lage erst im Februar gespielt - zumindest ist es im Augenblick so geplant. Die neuen Daten und einen Überblick über die Spieler, die berechtigt sind, erst in der zweiten Phase des Turniers um eine Tour Card zu kämpfen, findet ihr hier:
Qualifying School 2021
Einen Überblick über die Spieler, die für 2021 bereits ihre Tour Card sicher haben, findet ihr hier:
Tour Card Inhaber



11. Januar
Hearn erhält OBE
Für seine Verdienste um den Sport in den letzten 40 Jahren erhält der Vorsitzende der PDC, Barry Hearn, den OBE (Order of the British Empire). Hearn gründete 1982 die Firma Matchroom Sport, die sich zunächst nur um Snooker und Boxen kümmerte, inzwischen aber auch eigene Events der Sportarten Poolbillard, Turnen, Golf, Angeln, Dart, Bowling, Tischtennis und Poker organisiert und promoted.
Daneben gab es bei den Sports Business Awards 2020 Auszeichnungen für Veranstaltungen der PDC. Als "Best Sports Event of the Year" erhielt die PDC Home Tour eine Gold Auszeichnung, während die PDC Weltmeisterschaft 2019/2020 mit Bronze ausgezeichnet wurde.



6. Januar
The Masters
Das Masters wird in diesem Jahr vom 29. - 31. Januar in der Marshall Arena in Milton Keynes ausgetragen - ohne Zuschauer.
Die PDC hat die Anzahl der Teilnehmer erhöht, statt den Top 16 des PDC Order of Merit nehmen in diesem Jahr die Top 24 teil. Die Spieler auf den Plätzen 9-24 des Rankings spielen am ersten Turniertag die Erste Runde. Die Top 8 steigen am zweiten Turniertag ins Turnier ein und spielen in der Zweiten Runde gegen die Sieger der Ersten Runde.
Die Auslosung der Ersten und der Zweiten Runde hat bereits stattgefunden. Deutsche Spieler sind nicht unter den Top 24, aber mit Mensur Suljovic wird ein deutschsprachiger Spieler am Oche stehen. In der Ersten Runde wird er gegen Ian White spielen. Der neue Weltmeister Gerwyn Price wird in Runde 2 gegen den Sieger der Erstrundenpartie zwischen Joe Cullen und Stephen Bunting antreten.
Teilnehmer, Auslosung



4. Januar
PDC Rankings
Der PDC Order of Merit wurde nach der Weltmeisterschaft aktualisiert.
PDC Rankings



3. Januar
Premier League
Nach dem Finale der Weltmeisterschaft gab es auch Neuigkeiten zur Premier League. Der Start der Premier League wird zumindest bis nach Ostern verschoben in der Hoffnung, dass man dann wieder vor Zuschauern spielen können wird. Neun der insgesamt zehn Teilnehmer stehen fest: Gerwyn Price, Michael van Gerwen, Peter Wright, Glen Durrant, Nathan Aspinall, Gary Anderson, Rob Cross, Jose de Sousa und Dimitri van den Bergh. Schon früher hatte die PDC bekanntgegeben, dass in diesem Jahr wieder mit zehn festen Spielern und ohne Challenger gespielt werden wird.
Premier League



Price gewinnt Weltmeisterschaft
In einem leider enttäuschend einseitigen Finale gewann Gerwyn Price mit 7:3 gegen Gary Anderson und holte sich seinen ersten Weltmeistertitel. Während Price eine ähnlich starke Vorstellung zeigte wie im Halbfinale gestern gegen Stephen Bunting, konnte Anderson nicht an seine gestrige Leistung anknüpfen und vergab trotz eines 170 Finish einfach auch zu viele Darts auf die Doppel. So dominierte Price von Anfang an das Spiel und ist jetzt der erste walisische PDC Weltmeister und die Nummer 1 der Welt.
Statistik, Bericht
Turnierbaum
Turnier Statistik



Champion der Welt!!
Heute am Finaltag der PDC Weltmeisterschaft als Einstimmung zum Abschluss der begleitenden Artikel über herausragenden Weltmeisterschaft-Finale der Vergangenheit noch eine Kolumne von Dartoid, die er 2003 anläßlich des Titelgewinns von John Part verfasste und in der man förmlich die Spannung knistern hört. Daneben wird auch deutlich, welche Bedeutung der Weltmeistertitel für die Dart Fans außerhalb Europas hatte.
Das heutige Finale zwischen Gerwyn Price und Gary Anderson beginnt um 20.30 MEZ.
Champion der Welt!!



2. Januar
PDC Weltmeisterschaft - Halbfinale
Gerwyn Price und Gary Anderson werden morgen im Finale der Weltmeisterschaft aufeinander treffen.
Gerwyn Price schlug im ersten Halbfinale Stephen Bunting mit 6:4. Es war ein von beiden Spielern hochklassiges Spiel, bei dem Bunting lange Zeit ein gleichwertiger Gegner war. Beide Spieler beeindruckten im Spiel mit zahlreichen High Finishs. In den letzten beiden Sets konnte Bunting dann nicht mehr mithalten während Price sich noch einmal steigern konnte und verdient in sein erstes Weltmeisterschaft-Finale einzog.
Auch das zweite Halbfinale war ein hochklassiges und in den ersten sechs Sets ziemlich enges Spiel, wenn auch beide Spieler nicht ganz so gut ausmachten, wie Bunting und Price. In den letzten drei Sets konnte Chisnall seine Chancen nicht mehr nutzen und Anderson holte sich einen ziemlich unangefochtenen Sieg.
Beide Sieger spielten Durchschnitte von über 100 - Price hatte einen 100.92 Durchschnitt, Andersons Durchschnitt lag bei 100.03.
Ergebnisse
Statistik, Bericht



PDC Weltmeisterschaft - Tag 15
Heute Abend finden die beiden Halbfinale statt. Erst spielt Stephen Bunting gegen Gerwyn Price, danach Gary Anderson gegen Dave Chisnall.
Es sind überraschende Halbfinale - auf Gerwyn Price hatten ja noch viele als möglichen Turniersieger gesetzt, aber auf die drei anderen Spieler? Price stand immerhin beim Sponsor William Hill noch auf dem zweiten Platz der möglichen Sieger, Gary Anderson noch auf Platz 8 - mehr so, weil man Anderson nicht ganz abschreiben kann und nicht aus Überzeugung, Dave Chisnall auf Platz 10 zusammen mit Ratajski, Cross und Whitlock und Stephen Bunting lediglich auf Platz 17 zusammen mit Spielern wie Keane Barry und Ryan Joyce.
Wie die Halbfinale ausgehen werden und wer morgen ins Finale einziehen wird, ist wirklich nicht vorhersehbar. Wenn man die Head-to-Head Liste betrachtet, erfährt man, dass Stephen Bunting und Gerwyn Price wohl noch gar nicht so oft gegeneinander gespielt haben und dass bei den Begegnungen Price fünf Mal gewonnen hat und Bunting drei Mal. Gary Anderson und Dave Chisnall hingegen haben schon ziemlich oft gegeneinander gespielt und während Chisnall dabei nur fünf Spiele gewinnen konnte, konnte Anderson 19 der Begegnungen gewinnen. Wie aussagekräftig so etwas allerdings in diesen verrückten Corona Zeiten wirklich ist, kann man selbst nach den vielen Spielen aller Spieler bei der laufenden Weltmeisterschaft nicht beurteilen...



1. Januar
PDC Weltmeisterschaft - Viertelfinale
Das letzte der Viertelfinale endete mit dem wohl größten Schock dieser Weltmeisterschaft - die von vielen als Favorit angesehene Nummer 1 der Welt Michael van Gerwen ging mit 0:5 gegen einen entfesselt aufspielenden Dave Chisnall unter. Chisnall zeigte die beste Leistung von allen an den Viertelfinalen beteiligten Spielern und erfüllte mit seinem Sieg gleich noch einen Wunsch Gary Andersons, der nach seinem Sieg über Dirk van Duijvenbode meinte, er würde sich freuen, wenn sein Halbfinalgegner Dave Chisnall wäre, weil er es ihm wirklich gönnen würde und Chisnall seine Darts wirklich ernst nehmen würde. Gary Anderson schlug van Duijvenbode ähnlich unangefochten wie Chisnall van Gerwen mit 5:1.
Am Nachmittag gewann neben Anderson auch Stephen Bunting, der immer sicherer zu werden scheint und gegen Krzystof Ratajski kaum Probleme hatte. Am Abend setzte sich neben Chisnall noch Gerwyn Price gegen Dary Gurney durch, es war das umkämpfteste Viertelfinale und wurde erst im Entscheidungsleg des neunten Sets entschieden.
Ergebnisse
Statistik, Berichtnew



PDC Weltmeisterschaft - Tag 14
Heute werden bei der PDC Weltmeisterschaft in einer Nachmittags- und einer Abend-Session die vier Viertelfinale gespielt.
Am Nachmittag spielt zunächst Krzysztof Ratajski gegen Stephen Bunting und danach Gary Anderson gegen Dirk van Duijvenbode.
Die Abend-Session beginnt mit Gerwyn Price gegen Daryl Gurney. Zum Abschluss spielt Michael van Gerwen gegen Dave Chisnall.
Zeitplan





Global Darts wünscht allen ein Gutes Neues Jahr!!!



31. Dezember
Das Finale der PDC Weltmeisterschaft 2003 - Phil Taylor v John Part
Die PDC Weltmeisterschaft ist schon fast auf der Zielgerade - Zeit für meinen nächsten Artikel! Das dritte Weltmeisterschafts-Finale, das ich mir ausgesucht habe, ist das Finale der PDC Weltmeisterschaft 2003 - ein extrem spannendes Finale, in dem nicht nur die Ära Phil Taylor unterbrochen wurde, sondern bei dem zum ersten und bisher auch einzigen Mal ein Nicht-Europäer den PDC Weltmeistertitel gewinnen konnte.
Das Finale der PDC Weltmeisterschaft 2003 - Phil Taylor v John Part



30. Dezember
PDC Weltmeisterschaft - Tag 13
Heute wurde die Vierte Runde zu Ende gespielt und dabei gab es doch einige nicht unbedingt zu erwartende Ergebnisse. Am Nachmittag schlug zunächst Daryl Gurney Vincent van der Voort mit 4:2, ein Spiel in dem vor allem Gurney nicht so gut spielte, wie in den vorhergehenden Runden. Als nächstes setzte sich Stephen Bunting mit 4:3 gegen Ryan Searle durch, es war ein enges Spiel und Buntings bisher bester Auftritt bei dieser Weltmeisterschaft. Im letzten Spiel der Nachmittags-Session holte sich ein deutlich glücklicherer Gary Anderson einen 4:0 Sieg über Devon Petersen, der große Probleme hatte seine Doppel zu treffen.
Die Abend-Session begann mit einem nervösen Spiel zwischen Dirk van Duijvenbode und Glen Durrant, dass van Duijvenbode gewann. Durrant spielt zwar so langsam wieder besser, ist aber noch weit von seiner Bestform entfernt. Das folgende Spiel zwischen Gerwyn Price und Mervyn King war dann ein bisschen enttäuschend einseitig und Price holte sich einen 4:1 Sieg. Im letzten Spiel der Vierten Runde überraschte Dave Chisnall mit einer herausragenden Vorstellung und stürmte durch die ersten drei Sets. Dabei hatte er die ganze Zeit einen Durchschnitt von weit über 100 und eine Trefferquote auf die Doppel von über achtzig Prozent. Dimitri van den Bergh gelang es ihn zu stoppen und die nächsten zwei Sets zu gewinnen, in denen Chisnall nicht mehr ganz so stark spielte, aber sein Rückstand war einfach zu groß und Chisnall schlug ihn mit 4:2.
Ergebnisse
Statistik, Berichtnew



PDC Weltmeisterschaft - Fünf Minuten Analyse Tag 13
Letzter Tag der Vierten Runde wieder mit einer Nachmittags-und einer Abend-Session mit jeweils drei Spielen
Spiel des Tages: Persönlicher Favorit Dirk van Duijvenbode v Glen Durrant, Objektiv wohl Gerwyn Price v Mervyn King
Besonderheiten des dreizehnten Tags: Vier der Spieler, die heute am Oche stehen, sind ehemalige Weltmeister: Stephen Bunting, Gary Anderson, Glen Durrant und Dimitri van den Bergh. Bis auf Dirk van Duijvenbode standen alle heutigen Spieler schon mindestens einmal unter den Letzten 16 der PDC Weltmeisterschaft
Was man sonst noch wissen sollte: Für Mervyn King, der seit 2008 in der PDC spielt, ist es heute erst das zweite Achtelfinalspiel, sein bestes Ergebnis bei der PDC Weltmeisterschaft erreichte er 2009, da stand er in den Halbfinalen. Bei der BDO Weltmeisterschaft stand er 2002 und 2004 im Finale
Zeitplan



29. Dezember
PDC Weltmeisterschaft - Tag 12
Der 12. Tag der PDC Weltmeisterschaft war ein sehr ereignisreicher Tag. Gleich im ersten Spiel der Nachmittags-Session warf James Wade einen Neun-Darter, verlor aber auf Grund seiner eher schwachen Leistung verdient mit 2:4 gegen Setphen Bunting. Anschließend zeigte Daryl Gurney erneut eine herausragende Leistung und schlug Chris Dobey mit 4:1. Im letzten Spiel des Nachmittags warf dann Devon Petersen Jason Lowe aus dem Turnier.
Die Abend-Session begann mit dem letzten Drittrundenspiel, in dem sich Dave Chisnall nach Anfangsschwierigkeiten doch noch mit 4:2 gegen Danny Noppert durchsetzte. Im anschließenden ersten Spiel der Vierten Runde gab es leider für Gabriel Clemens trotz mehrerer Matchdarts kein Happy End - Krzystztof Ratajski traf nach mehreren verworfenen Matchdarts die Doppel 1 zum Sieg. Im letzten Spiel des Abends zündeten Michael van Gerwen und Joe Cullen dann ein wahres Feuerwerk an 180ern - insgesamt waren es am Ende 28 - und High Scores. Ganz am Ende verliessen Joe Cullen aber die Kräfte und van Gerwen rettete sich über die Ziellinie.
Ergebnisse
Statistik, Bericht



PDC Weltmeisterschaft - Fünf Minuten Analyse Tag 12
Wieder gibt es eine Nachmittags- und eine Abend-Session, in der Nachmittags-Session werden drei Spiele der Dritten Runde gespielt, in der Abend-Session das letzte Spiel der Dritten Runde und zwei Spiele der Vierten Runde.
Spiel des Tages: Persönlicher Favorit Gabriel Clemens v Krzysztof Ratajski, Objektiv wohl ebenfalls Gabriel Clemens v Krzysztof Ratajski
Besonderheiten des zwölften Tags: Von allen Spielern, die heute am Oche stehen, hatte Danny Noppert in der Zweiten Runde mit 80.56 den niedrigsten Durchschnitt, Jason Lowe ist der einzige Spieler der sich über den Pro Tour Order of Merit qualifiziert hat und der noch im Turnier ist
Was man sonst noch wissen sollte: Chris Dobey hatte die längste Pause von allen Spieler - sein Zweitrundenspiel gegen Jeff Smith fand vor fast 14 Tagen statt
Zeitplan



28. Dezember
PDC Weltmeisterschaft - Tag 11
Am 11. Tag des Turniers wurde weniger über die beste Leistung des Tages diskutiert als viel mehr über das Spiel zwischen Gary Anderson und Mensur Suljovic in der Abend-Session, das am Ende Anderson mit 4:3 gewinnen konnte. Suljovic sehr unterschiedliche Wurf Tempi sorgten für große Irritation sowohl bei seinem Gegner als auch bei den Fans, führten aber auch zu einer unterdurchschnittliche Leistung von Suljovic selbst.
Größere Überraschungen gab es nicht, etwas überraschend schied allerdings Nathan Aspinall gegen Vincent van der Voort aus dem Turnier aus. In der Nachmittags Session glänzten sowohl Mervyn King als auch Dirk van Duijvenbode mit Durchschnitten von 103.47 bzw. 104.09 und hohen Trefferquoten auf die Doppel bei ihren 4:0 Siegen. In der Abend-Session holte sich Gerwyn Price nach einem heftig umkämpften, hochklassigen Spiel einen denkbar knappen 4:3 Sieg über Brendan Dolan und ein wieder deutlich besser spielender Glen Durrant wehrte ein Comeback von Danny Baggish ab und gewann mit 4:2.
Ergebnisse
Statistik, Bericht



PDC Weltmeisterschaft - Fünf Minuten Analyse Tag 11
Auf dem Programm stehen eine Nachmittags- und eine Abend-Session, jede mit drei Spielen der Dritten Runde.
Spiel des Tages: Heute eine schwierige Entscheidung... Persönlicher Favorit Nathan Aspinall v Vincent van der Voort, Objektiv wohl Jose de Sousa v Mervyn King, vielleicht aber auch Gary Anderson v Mensur Suljovic
Besonderheiten des elften Tags: Es ist wieder ein internationaler Tag bei der Weltmeisterschaft: ein Portugiese, zwei Niederländer, ein Waliser, ein Nordire, ein Österreicher, ein Schotte, ein Nordamerikaner und vier Engländer stehen am Oche
Was man sonst noch wissen sollte: Der Amerikaner Danny Baggish ist der einzige internationale Qualifikant, der die Dritte Runde des Turniers erreicht hat
Zeitplan



27. Dezember
PDC Weltmeisterschaft - Tag 10
Am zehnten Tag der Weltmeisterschaft gab es eigentlich nur zwei nicht überraschende Ergebnisse - Michael van Gerwen schlug Ricky Evans und Dimitri van den Bergh besiegte Jermaine Wattimena. Die anderen vier Spiele hatten einen überraschende Verlauf, wobei Gabriel Clemens für den größten Schock bei dieser Weltmeisterschaft sorgte - mit einem hochklassigen und sehr konstanten Spiel warf er den Weltmeister Peter Wright aus dem Turnier, der zwar gut scorte, aber große Probleme auf den Doppeln hatte. Clemens ist der erste deutsche Spieler überhaupt, der bei der PDC Weltmeisterschaft in die Vierte Runde des Turniers einzog. Daneben schlug Joe Cullen in einem weiteren Thriller Jonny Clayton, Krzysztof Ratajski warf Simon Whitlock aus dem Turnier, der wie Wright fast schon erstaunliche Probleme hatte seine Doppel zu treffen und Kim Huybrechts verlor gegen Ryan Searle.
Ergebnisse
Statistik, Berichtnew



PDC Weltmeisterschaft
Heute ist die Weihnachtspause zu Ende und die PDC Weltmeisterschaft wird mit den ersten sechs Spielen der Dritten Runde fortgesetzt.
Es gibt wieder eine Nachmittags- und eine Abend-Session. In der Abend-Session wird Michael van Gerwen sein Spiel gegen Ricky Evans bestreiten. Interessanter dürfte aber der zweite Auftritt des Titelverteidigers Peter Wright werden, der gegen Gabriel Clemens antreten wird.
Zeitplan



26. Dezember
Alan Glazier
Als Ergänzung zu meinem Bericht über das Finale der allerersten BDO Weltmeisterschaft 1978 hier noch eine Artikel über einen der Teilnehmer an dieser Weltmeisterschaft - Alan Glazier. Glazier, der heute vielleicht nicht mehr allen Dartfans so gut bekannt ist, war zur damaligen Zeit einer der beliebtesten Spieler. Dr. Patrick Chaplin hat den am 12. November 2020 verstorbenen Spieler in seinem Newsletter vom Dezember gewürdigt und noch einmal einen Blick auf sein Leben geworfen.
Alan Glazier



23. Dezember
PDC Weltmeisterschaft - Tag 9
Am letzte Tag vor der Weihnachtspause wurde die zweite Runde mit dem bisher größten Schock des Turniers beendet - der als Nummer vier gesetzte Michael Smith, einer der Mitfavoriten auf den Sieg, kam einfach überhaupt nicht in Schwung und verlor mit 1:3 gegen Jason Lowe, einen der diesjährigen Debütanten. Auch Nathan Aspinall im vorletzten Spiel des Abends hatte gegen Scott Waites - der in den ersten beiden Sets des Spiels herausragend spielte - einen schweren Stand. Dann ließ Waites aber etwas nach und Aspinall konnte sich ins Spiel zurück kämpfen und noch mit 3:2 gewinnen. Die anderen Sieger des neunten Tags waren Ricky Evans, Gary Anderson, Stephen Bunting, Mensur Suljovic, Dave Chisnall und Jermaine Wattimena.
Ergebnisse
Statistik, Berichtnew



Das allererste Weltmeisterschafts-Finale

Auch die allererste Weltmeisterschaft, die BDO Weltmeisterschaft 1978, hatte ein durchaus bemerkenswertes Finale.
Das Finale der allerersten Weltmeisterschaft - Leighton Rees v John Lowe



PDC Weltmeisterschaft - Fünf Minuten Analyse Tag 9
Heute ist der letzte Tag vor der Weihnachtspause und der letze Tag der Zweiten Runde - wieder gibt es eine Nachmittags- und eine Abend-Session, pro Session finden vier Zweitrundenspiele statt
Spiel des Tages: Persönlicher Favorit Gary Anderson v Madars Razma, Objektiv wohl Nathan Aspinall v Scott Waites
Besonderheiten des neunten Tags: Heute stehen zwei ehemalige BDO Weltmeister, ein ehemaliger PDC Weltmeister und ein ehemaliger PDC Unicorn World Youth Champion am Oche: Stephen Bunting, Scott Waites, Gary Anderson und Keegan Brown. In den letzten drei Zweitundenspielen treten mit Nick Kenny, Scott Waites und Jason Lowe drei Spieler an, die in diesem Jahr zum ersten Mal bei der PDC Weltmeisterschaft dabei sind
Was man sonst noch wissen sollte: Die PDC Weltmeisterschaft wird ohne Zuschauer zu Ende gespielt, das steht seit gestern endgültig fest. Auf Grund der aktuellen Corona Situation hat sich die Hoffnung der PDC, nach der Weihnachtspause mit Zuschauern weiter spielen zu können, zerschlagen.
Zeitplan



22. Dezember
PDC Weltmeisterschaft - Tag 8
Sowohl in der Nachmittags- als auch in der Abend-Session des achten Tags waren die ersten beiden Spiele die schwächsten - am Nachmittag wurden sie von Brendan Dolan und Joe Cullen mit Durchschnitten von 90.96 und 94.59 gewonnen, am Abend lagen die Durchschnitte der Sieger Danny Noppert und Devon Petersen bei 80.56 und 89.08. Sowohl am Nachmittag als auch am Abend folgten dann zwei spannendere und bessere Spiele.
Am Nachmittag schlug zunächst ein brillanter Simon Whitlock nach Anlaufschwierigkeiten einen gut spielenden Darius Labanauskas mit 3:2 bevor die Nachmittags-Session von einem überraschenden Sieg des Amerikaners Danny Baggish über Adrian Lewis beendet wurde. Am Abend folgte zunächst ein Thriller zwischen Rob Cross und Dirk van Duijvenbode, der extrem knapp vom Niederländer gewonnen wurde. Im letzten Spiel des Abends traf Dimitri van den Bergh auf Paul Lim, der von Anfang an chancenlos war. Dimitri van den Bergh spielte sehr fokussiert den mit 105.61 bisher zweit-höchsten Durchschnitt des Turniers und schlug Lim mit 3:0.
Ergebnisse
Statistik, Berichtnew



PDC Weltmeisterschaft - Fünf Minuten Analyse Tag 8
Heute gibt es wieder eine Nachmittags- und eine Abend-Session, pro Session finden vier Zweitrundenspiele statt
Spiel des Tages: Persönlicher Favorit Dimitri van den Bergh v Paul Lim, Objektiv wohl Rob Cross v Dirk van Duijvenbode
Besonderheiten des achten Tags: Mit Cameron Carolissen und Devon Petersen stehen heute zwei Spieler aus Südafrika auf der Bühne des Alexandra Palace, daneben gibt es vier Engländer, zwei Iren, zwei Niederländer, je einen Australier, Amerikaner, Litauer, Belgier, einen halbwalisischen Japaner und natürlich Paul Lim - ein wirklich internationaler Tag!
Was man sonst noch wissen sollte: Cameron Carolissen hatte in der ersten Runde ein Freilos, heute ist also der erste Auftritt des südafrikanischen Debütanten
Zeitplan



21. Dezember
PDC Weltmeisterschaft - Tag 7
Am siebten Tag der Weltmeisterschaft gab es lediglich eine Abend-Session mit vier Zweit-Runden Spielen. Dabei stand auch zum ersten Mal Gerwyn Price auf der Bühne, der als einer der Top Favoriten auf den Turnier Sieg gilt. Das Spiel gegen seinen Landsmann Jamie Lewis konnte er zwar mit 3:2 für sich entscheiden, wirklich überzeugen konnte er dabei aber noch nicht. Das rein deutsche Duell zwischen Gabriel Clemens und Nico Kurz konnte Clemens mit 3:1 gewinnen. Kurz ließ zwar immer wieder sein Talent aufblitzen, aber Clemens spielte konstant solide. Die wirklich herausragenden Leistungen an diesem Abend zeigten drei andere Spieler - Krzysztof Ratajkski, Ian White und Kim Huybrechts, die alle einen Durchschnitt von über 100 spielten. Ratajski gewann mit 3:0 gegen Ryan Joyce. Ian White spielte zwar mit 102.35 den höchsten Durchschnitt, verlor aber dennoch mit 1:3 gegen Kim Huybrechts, der auf den Doppeln einfach deutlich besser war als sein Gegner.
Ergebnisse
Statistik, Berichtnew



PDC Weltmeisterschaft - Fünf Minuten Analyse Tag 7
Heute wird lediglich eine Abend-Session gespielt. Da die Erste Runde abgeschlossen ist, finden nur vier Zweitrunden-Spiele statt
Spiel des Tages: Persönlicher Favorit Krzysztof Ratajski v Ryan Joyce, Objektiv wohl Gerwyn Price v Jamie Lewis
Besonderheiten des siebten Tags: Mit Gerwyn Price und Jamie Lewis treffen zwei walisische Spieler aufeinander. Viel interessanter wird aber aus deutscher Sicht das letzte Spiel des Abends, wenn Gabriel Clemens und Nico Kurz gegeneinander spielen. Ein Deutscher wird also auf jeden Fall die Dritte Runde erreichen!
Was man sonst noch wissen sollte: Die PDC will ihre Weltmeisterschaft fortsetzen, obwohl Großbritannien wegen einer Virus Mutation des Covid 19 Virus abgeriegelt ist. Die Spieler werden auch über Weihnachten zusammen in ihrer Blase bleiben, abreisen kann man ohnehin nicht mehr.
Zeitplan



20. Dezember
PDC Weltmeisterschaft - Tag 6
Am sechsten Tag der PDC Weltmeisterschaft gab es den ersten Corona bedingten Spielausfall - Martijn Kleermaker konnte wegen eines positiven Tests nicht antreten und der Nachrücker Josh Payne wurde zwar nicht selbst positiv getestet, war aber in engem Kontakt mit einer positiv getesteten Person, so dass er absagen musste. So bekam der Süd Afrikaner Cameron Corelissen in der Ersten Runde ein Freilos und wird nun in Runde zwei auf Danny Noppert treffen.
Es fanden daher heute nur noch vier Erstrundenspiele statt, von denen lediglich das erste ein umkämpftes Spiel war, das von Nick Kenny mit 3:2 gewonnen wurde. Neben Kenny zogen Jason Lowe, Keegan Brown und etwas überraschend Matthew Edgar in die zweite Runde ein, Edgar mit einer Trefferquote auf die Doppel von unglaublichen 75 Prozent. Im Zweitrundenspiel des Nachmittags kam Vincent van der Voort von einem 0:2 Rückstand noch zu einem 3:2 sieg über Ron Meulenkamp. Gegen Ryan Searle war der eigentlich gut spielende Jeffrey de Zwaan trotz seiner neun Maxima chancenlos und verlor mit 0:3 und zum Abschluß des Abends erreichte Jonny Clayton mit einem 3:1 Sieg über John Henderson etwas mühsam die Dritte Runde.
Ergebnisse
Statistik, Berichtnew



PDC Weltmeisterschaft - Fünf Minuten Analyse Tag 6
Wieder werden eine Nachmittags-und eine Abendsession gespielt - am Nachmittag mit drei Spielen der Ersten Runde und einem Spiel der Zweiten Runde, am Abend mit nur einem Erstrunden - und zwei Zweitrundenspielen.
Spiel des Tages: Persönlicher Favorit Jeffrey de Zwaan v Ryan Searle, Objektiv wohl Jonny Clayton v John Henderson
Debütanten des Tages: Nick Kenny, Derk Telnekes, Maik Kuivenhoven, Cameron Carolissen, Jason Lowe und Dimitriy Gorbunov
Besonderheiten des sechsten Tags: Auch wenn Nick Kenny und Jason Lowe erst in diesem Jahr bei der Qualifiying School eine Tour Card holten und vorher in der BDO unterwegs waren, haben beide aber auch eine PDC Vergangenheit: Kenny spielte von 2011 - 2014 auf der Development Tour, Lowe 2006 auf der Pro Tour
Was man sonst noch wissen sollte: Cameron Carolissen bekommt ein Freilos, weil sein Gegner Martijn Kleermaker positiv auf das Corona Virus getestet wurde und der vorgesehene Nachrücker Josh Payne in Kontakt mit einer mit Corona infizierten Person war
Zeitplan



19. Dezember
PDC Weltmeisterschaft - Tag 5
Auch wenn es am fünften Tag der PDC Weltmeisterschaft nur wenige, wirklich umkämpfte Spiele gab, war es trotzdem ein interessanter und unterhaltsamer Dart-Tag. Das spannenste Spiel des Tages war das Spiel der Nachmittags-Session zwischen Scott Waites und dem Kanadier Matt Campbell, das Waites am Ende knapp für sich entscheiden konnte. Auch das vorletzte Spiel des Tages zwischen Damon Heta und Danny Baggish war hart umkämpft, war aber nicht ganz so hochklassig. Beide Spieler vergaben im letzten Leg Matchdart, aber Baggish hatte seine Nerven besser im Griff und holte sich den Sieg. Alle anderen Spiele gingen 3:0 oder 3:1 aus. Steve Lennon, Kim Huybrechts und Mervyn King - gegen einen wieder ordentlich spielenden Max Hopp - waren die anderen Sieger der Nachmittags-Session, Nico Kurz- gegen Andy Hamilton -, Andy Boulton und Michael van Gerwen - mit dem bisher höchsten Durchschnitt des Turniers von 108.98 - die anderen drei Sieger am Abend.
Ergebnisse
Bericht, Statistiknew



Zurück zur PDC Weltmeisterschaft 2021

Nach dem Ausflug in die Geschichte der Damen Weltmeisterschaften der BDO kehrt der zweite Artikel in die Gegenwart zurück und beschäftigt sich mit den beiden Frauen bei der diesjährigen PDC Weltmeisterschaft.
Zurück zur PDC Weltmeisterschaft 2021



PDC Weltmeisterschaft - Fünf Minuten Analyse Tag 5
Wieder werden eine Nachmittags-und eine Abendsession gespielt - jeweils mit drei Spielen der Ersten Runde und einem Spiel der Zweiten Runde.
Spiel des Tages: Persönlicher Favorit Mervyn King v Max Hopp, Objektiv wohl Michael van Gerwen v Ryan Murray
Debütanten des Tages: Deta Hedman, Scott Waites und der Chinese Di Zhuang
Besonderheiten des fünften Tags: Heute stehen mit Nico Kurz und Max Hopp gleich zwei deutsche Spieler auf der Bühne, dazu kommt noch das Debüt von Deta Hedman und der erste Auftritt von Michael van Gerwen
Was man sonst noch wissen sollte: Mit Scott Waites steht heute der dritte ehemalige BDO Weltmeister in diesem Turnier am Oche, er gewann den BDO Titel 2013 und 2016
Zeitplan



18. Dezember
PDC Weltmeisterschaft - Tag 4
Paul Lim stahl am vierten Tag der Weltmeisterschaft wieder einmal allen die Show und schlug Luke Humphries, der mit dem langsamen Wurfstil Lims überhaupt nicht zurecht kam, ganz knapp mit 3:2. Es war nicht das einzige umkämpfte Spiel des Tages - Wayne Jones schlug Ciaran Teehan ebenfalls mit 3:2, Dirk van Duijvenbode kam von einem 0:2 Rückstand gegen Bradley Brooks noch zu einem 3:2 Sieg und auch John Henderson erkämpfte sich gegen Marko Kantele einen 3:2 Sieg. Die anderen vier Spiele waren dafür umso einseitiger und Mickey Mansell, Darius Labanauskas, Adam Hunt und ein souveräner James Wade gewannen jeweils mit 3:0. James Hughes war dabei der erste gesetzte Spieler der ausschied, er verlor gegen Adam Hunt.
Ergebnisse
Statistik



Darts Performance Centre
Der neueste Blog des Darts Performance Centres geht der Frage nach, wie es um Michael van Gerwens Chancen steht, sich in diesem Jahr einen weiteren Weltmeister Titel zu holen.
Kann Michael van Gerwen auf seinem Sieg bei den Players Championship Finals aufbauen?



PDC Weltmeisterschaft - Fünf Minuten Analyse Tag 4
Wieder werden eine Nachmittags-und eine Abendsession gespielt - jeweils mit drei Spielen der Ersten Runde und einem Spiel der Zweiten Runde.
Spiel des Tages: Persönlicher Favorit Dirk van Duijvenbode v Bradley Brooks, Objektiv wohl James Wade v Callan Rydz
Debütanten des Tages: der neue PDC Unicorn World Youth Champion Bradley Brooks und der Neuseeländer Haupai Puha
Besonderheiten des vierten Tags: Sowohl der gegenwärtige Jugendweltmeister der PDC Bradley Brooks als auch sein Vorgänger Luke Humphries stehen heute am Oche
Was man sonst noch wissen sollte: Paul Lim ist nicht nur ein guter Dartspieler, der vor 30 Jahren den ersten Neun-Darter bei einer Weltmeisterschaft geworfen hat, er hat unter anderem auch bei Paul Boccuse kochen gelernt
Zeitplan



17. Dezember
PDC Weltmeisterschaft - Tag 3
Am dritten Tag der PDC Weltmeisterschaft gab es zwei kleinere Überraschungen - der Japaner Edward Foulkes setzte sich mit 3:0 gegen Mike de Decker durch und Jamie Lewis gelang gegen Luke Woodhouse ein 3:2 Comeback Sieg. Daryl Gurney zeigte die beste Vorstellung des dritten Tags - ebenfalls überraschend nach den Leistungen, die man in letzter Zeit von ihm gesehen hatte - und hatte bei seinem 3:2 Sieg über William O'Connor einen Durchschnitt von 99.16. Ein sehr gutes Spiel spielte auch Ryan Searle gegen den amerikanischen Debütanten Danny Lauby. In einem schnellen und unterhaltsamen Spiel, bei dem auch der Amerikaner beeindruckte, gewann Searle mit 3:0. Die anderen Sieger des Tages waren Madars Razma, Ryan Murray, Ron Meulenkamp und Jose de Sousa.
Ergebnisse
Statistiknew



PDC Weltmeisterschaft - Fünf Minuten Analyse Tag 3
Auch heute werden eine Nachmittags-und eine Abendsession gespielt - jeweils mit drei Spielen der Ersten Runde und einem Spiel der Zweiten Runde.
Spiel des Tages: Persönlicher Favorit Ryan Murray v Lourence Ilagan, Objektiv wohl Jose de Sousa v Ross Smith
Debütanten des Tages: der Schotte Ryan Murray,der Belgier Mike de Decker, die Japaner Toro Suzuki und Edward Foulkes und der Amerikaner Dan Lauby jr
Besonderheiten des dritten Tags: Mit Boris Krcmar steht einer der besten E-Dart Spieler der Welt am Oche
Was man sonst noch wissen sollte: Toro Suzuki ist der Trainingspartner von Seigo Asada, Danny Lauby ist von Beruf Schlagzeuger und Schlagzeuglehrer
Zeitplan



16. Dezember
PDC Weltmeisterschaft - Tag 2
An Tag 2 der Weltmeisterschaft war das Niveau der meisten Spiele höher als am ersten Tag. In der Nachmittag-Session gab es zwei umkämpfte und spannende Spiele. Im ersten Nachmittags-Spiel setzte sich Ryan Joyce knapp gegen Karel Sedlacek durch, im Zweitrunden-Spiel des Nachmittags kam Chris Dobey von einem 0:2 Rückstand gegen Jeff Smith wieder ins Spiel und gewann es am Ende mit 3:2, dabei hatte er mit 96.26 den bisher höchsten Durchschnitt des Turniers. In der Abend- Session war das Spiel zwischen Adam Hunt und Lisa Ashton das fesselndste Spiel. Hunt konnte es mit 3:2 gewinnen - er nutzte seine Chancen einfach konsequenter als Ashton, die ebenfalls eine gute Leistung zeigte.
Weitere Sieger der zum Teil einseitigen Spiele am zweiten Tag waren Ross Smith, William O'Connor, Max Hopp, der gegen Gordon Mathers souverän spielte, Callan Rydz und im Zweitrunden Spiel der Abend-Session Glen Durrant, der noch weit von seiner Bestform entfernt ist.
Ergebnisse
Bericht, Statistik
Turnierbaum
Turnier Statistik



Das Finale der BDO Damen Weltmeisterschaft 2008
In diesem Jahr werde ich bei meinen Artikeln in der Geschichte der Weltmeisterschaften kramen.
Heute geht es dabei zurück ins Jahr 2008, in dem bei der BDO Weltmeisterschaft eines der besten Damen Finale gespielt wurde, an dem allerdings keine der Spielerinnen beteiligt war, die in diesem Jahr auf der Bühne des Alexandra Palace zu sehen sein wird.
Eines der besten Damen Weltmeisterschafts-Finale: Gulliver v Dobromyslova



PDC Weltmeisterschaft - Fünf Minuten Analyse Tag 2
Am zweiten Tag werden eine Nachmittags-und eine Abendsession gespielt - jeweils mit drei Spielen der Ersten Runde und einem Spiel der Zweiten Runde.
Spiel des Tages: Persönlicher Favorit Ryan Joyce v Karel Sedlacek, Objektiv wohl Chris Dobey v Jeff Smith
Debütanten des Tages: der Niederländer Niels Zonneveld und der Engländer David Evans
Besonderheiten des zweiten Tags: Ab heute sind keine Zuschauer mehr zugelassen. Der Engländer David Evans stand Anfang des Jahres noch in den Viertelfinalen der BDO Weltmeisterschaft
Was man sonst noch wissen sollte: Heute in der Abend-Session wird mit Max Hopp der erste deutsche Teilnehmer gegen Gordon Mathers auf der Bühne stehen. Auch die erste von zwei Frauen in diesem Turnier steht in der Abend-Session am Oche - Lisa Ashton spielt gegen Adam Hunt.
Zeitplan



15. Dezember
PDC Weltmeisterschaft - Tag 1
Am ersten Tag der PDC Weltmeisterschaft gab es noch keine hochklassigen Spiele, aber eine kleine Überraschung: Steve Beaton kam überhaupt nicht ins Spiel und verlor mit 0:3 gegen Diogo Portela, der seinen ersten Sieg auf bei der Weltmeisterschaft emotional feierte. Steve West spielte ein solides Spiel gegen Amit Gilitwala und schlug ihn ebenfalls mit 3:0. Jeff Smith erwies sich noch zu stark für Keane Barry, der zunächst sehr hektisch spielte und große Probleme hatte, seine Doppel zu treffen. Smith gewann mit 3:1. Im letzten Spiel des Abends, dem ersten Spiel der Zweiten Runde, traf Titelverteidiger Peter "The Grinch" Wright dann auf Steve West, der sowohl irritiert als auch amüsiert auf Wrights Verkleidung reagierte und zu lange brauchte, bis er sich wieder auf das Spiel konzentrieren konnte. Wright gewann mit 3:1.
Ergebnisse
Bericht, Statistiknew
Turnierbaum
Turnier Statistik



PDC Weltmeisterschaft - Fünf Minuten Analyse Tag 1
Heute beginnt in London die PDC Weltmeisterschaft 2020/21 - Zeit also für einen kurzen Blick auf das, was uns heute erwartet.
Spiel des Tages: Persönlicher Favorit Jeff Smith v Keane Barry, Objektiv wohl Titelverteidger Peter Wright v West/Gilitwala
Debütant des Tages: der Inder Amit Gilitwala
Besonderheiten des ersten Tags: Heute ist der einzige Tag vor Weihnachten, an dem vor Zuschauern gespielt wird. Steve Beaton startet heute in seine 30. PDC Weltmeisterschaft
Was man sonst noch wissen sollte: Heute findet nur eine Abendsession statt.
Zeitplan




14. Dezember
PDC Weltmeisterschaft
Morgen wird im Alexandra Palace in London die PDC Weltmeisterschaft 2020/21 beginnen - und leider vorläufig nur am ersten Tag mit Zuschauern, weil auch ihn London die Zahlen der Corona Erkrankten immer höher werden.
Aufgrund der Corona Pandemie wird auch Global Darts in diesem Jahr die Weltmeisterschaft zuhause im Lockdown verfolgen. Natürlich findet ihr trotzdem wie gewohnt Spiel Berichte, Statistiken und andere Informationen auf der Seite. Auch ein paar Artikel wird es trotz allem geben - in diesem Jahr unter dem Motto "Große Weltmeisterschaftsfinale".
Hier aber zunächst die Turnier-Vorschau der PDC, in der die drei Favoriten auf den Turniersieg zu Wort kommen: Titelverteidiger Peter Wright, die Nummer 1 der Welt Michael van Gerwen und Gerwyn Price, einer der erfolgreichsten Spieler des Corona Jahres.
Vorschau




PDC Qualifying School 2021
Auch 2021 soll im Januar sowohl eine UK Qualifiying School als auch eine European Qualifiyng School stattfinden, die beide entsprechend der Regelungen ausgetragen werden, die die Corona Pandemie erfordert. Beide Qualifiying Schools werden in zwei Phasen ausgetragen. Die erste Phase soll vom 15. - 17. Januar gespielt werden, die zweite vom 18. - 24. Die UK Qualifying School wird in der Marshall Arena in Milton Keynes gespielt, die European Qualifying School in der Ostermann Arena in Leverkusen.
Qualifying School 2021



11. Dezember
Heta gewinnt PDC Home Tour 3
Mit einem 4:2 Sieg im Finale gegen Chris Dobey gewann Damon Heta die PDC Home Tour 3.
Nach den Gruppenspielen der Championship Group hatte Heta mit fünf Siegen die Tabelle angeführt, Dobey stand nach vier Siegen auf dem zweiten Platz.
PDC Home Tour 3, Ergebnisse, Tabellen



PDC Home Tour 3
In der 18. Gruppe landete John Henderson mit fünf Siegen an der Spitze der Tabelle. Auf dem zweiten Platz folgt Damon Heta mit vier Siegen.
Heute spielt zum Abschluss der PDC Home Tour 3 die Championship Gruppe um den Turniersieg. Folgende sieben Spieler haben sich für die Gruppe qualifiziert: Andy Boulton, Chris Dobey, Michael Smith, Krzysztof Ratajski, Steve West, Luke Humphries und Damon Heta. Nach den Gruppenspielen findet das Finale zwischen dem Ersten und dem Zweiten der Gruppentabelle statt.



10. Dezember
PDC Home Tour 3
In Gruppe 17 gab es ein Kopf-an-Kopf Rennen zwischen Luke Humphries und Krzysztof Kciuk um den ersten Tabellenplatz, das Humphries Dank des besseren Legverhältnisses für sich entschied.
Heute finden in der Gruppe 18 die letzten Gruppenspiele statt, bevor morgen in der Championship Group die sieben besten Spieler der Turnierserie den Turniersieg ausspielen werden. In Gruppe 18 spielen Gary Blades, Geert Nentjes, Simon Whitlock, Damon Heta, John Henderson, Kirk Shepherd und Ciaran Teehan.
PDC Home Tour 3, Ergebnisse, Tabellen



9. Dezember
Ergänzungen Who is Who
Auch in diesem Jahr wurden vor der PDC Weltmeisterschaft einige Spieler im Who is Who ergänzt und andere auf den aktuellen Stand gebracht. Ergänzt wurden: Jason Lowe, Ryan Murray, Niels Zonneveld, Toro Suzuki, Haupai Puha, Danny Lauby, Matt Campbell, Cameron Carolissen, Gordon Mathers, Amit Gilitwala, Edward Foulkes, Di Zhuang, Chengan Liu und Dimitriy Gorbunov
Who is Who



PDC Home Tour 3
In Gruppe 16 setzte Steve West mit der besseren Legdifferenz an die Spitze der Tabelle. Wie Mickey Mansell, der auf dem zweiten Platz landete, gewann er fünf seiner Spiele. Harald Leitinger gewann ein Spiel und steht auf dem vorletzten Tabellenplatz.
Heute steht die vorletzte Gruppe am Oche. In Gruppe 17 spielen Krzysztof Ratajski, Krzysztof Kciuk, Luke Humphries, Jonathan Worsley, Ritchie Edhouse, Luke Humphries und Ryan Searle.
PDC Home Tour 3, Ergebnisse, Tabellen



8. Dezember
PDC Weltmeisterschaft 2020/2021
Da in Gary Andersons Umfeld eine Kontaktperson positiv auf Covid 19 getestet wurde, befindet sich Anderson jetzt in Selbst-Isolation. Daher hat man im Zeitplan der Weltmeisterschaft sein Zweitrundenspiel, das am 20. Dezember in der Abend-Session stattgefunden hätte, mit dem von Jonny Clayton getauscht, der am 23. Dezember am Nachmittag dran gewesen wäre. Jetzt spielt Clayton am 20. Dezember und Anderson am 23. Dezember.
Zeitplan




PDC Home Tour 3
Gruppe 15 wurde von Damon Heta gewonnen, der alle seine sechs Spiele gewinnen konnte. Auf den Plätzen zwei und drei der Tabelle folgen James Wilson und Kim Huybrechts mit jeweils vier Siegen. Martin Schindler holte sich drei Siege und landete auf dem fünften Platz der Tabelle.
Heute spielt die 16. Gruppe, in der Daniel Larsson, Mickey Masell, Stephen Bunting, Steve West, Damon Heta, Harald Leitinger und John Henderson am Oche stehen werden.
PDC Home Tour 3, Ergebnisse, Tabellen



7. Dezember
PDC Home Tour 3
Die 14. Gruppe am letzten Freitag wurde von Michael Smith gewonnen, der alle seine sechs Spiele für sich entschied. Auf dem zweiten Tabellenplatz steht Chris Dobey mit fünf Siegen.
In dieser Woche wird die PDC Home Tour 3 mit den letzten vier Gruppen und der abschließenden Championship Group zu Ende gespielt. Heute spielen in Gruppe 15 Martin Schindler, Kai Fan Leung, Kim Huybrechts, James Wilson, Carl Wilkinson, William Borland und Damon Heta.
PDC Home Tour 3, Ergebnisse, Tabellen



4. Dezember
PDC Weltmeisterschaft 2020/2021
Die PDC hat den genauen Zeitplan der Ersten und Zweiten Runde des Turniers bekanntgegeben.
Die Erste Runde und das Turnier werden am 15. Dezember mit dem Spiel zwischen Steve West und Amit Gilitwala eröffnet. Gleich am ersten Abend tritt auch Titelverteidiger Peter Wright gegen den Sieger der Partie West/Gilitwala an. Die Erste Runde wird bis zum 20. Dezember gespielt, dabei finden bis auf die Abendsession am 20. Dezember in jeder Session drei Spiele der Ersten und ein Spiel der Zweiten Runde statt. Vom 21. bis 23. Dezember wird dann die Zweite Runde zu Ende gespielt. Letztes Spiel der Zweiten Runde und letztes Spiel vor der Weihnachts-Pause wird das Spiel zwischen Michael Smith und dem Sieger des Ertrundenspiels zwischen Jason Lowe und Dimitriy Gorbunov sein.
Teilnehmer, Auslosung erste und zweite Runde, Zeitplan




PDC Home Tour 3
Gruppe 13 wurde von Ryan Searle gewonnen, der fünf seiner Spiele gewinnen konnte. Auf dem zweiten Tabellenplatz folgt Krzysztof Ratajski mit vier Siegen.
Heute spielte die Gruppe 14 mit Alan Tabern, Adam Hunt, Martijn Kleermaker, Marko Kantele, Michael Smith und Harald Leitinger.
PDC Home Tour 3, Ergebnisse, Tabellen



3. Dezember
PDC Weltmeisterschaft 2020/2021
Heute fand die Auslosung für die erste und zweite Runde des Turnier statt. Die Top 32 des PDC Order of Merit sind gesetzt und beginnen ihr Turnier in Runde zwei. Titelverteidiger Peter Wright wird in seinem ersten Spiel auf den Sieger der Erstrundenpartie zwischen Steve West und Amit Gilitwala treffen. Die Nummer 1 der Welt, Michael van Gerwen, beginnt sein Turnier gegen den Sieger des Erstrundenspiels zwischen Ryan Murray und Lourance Ilagan. Die beiden gesetzten deutschsprachigen Spieler Gabriel Clemens und Mensur Suljovic spielen gegen die Sieger der Erstrundenspiele zwischen Andy Hamilton und Nico Kurz bzw. zwischen Maik Kuivenhoven und Matthew Edgar. Die beiden ungesetzten Deutschen Max Hopp und Nico Kurz spielen in Runde 1 gegen Gordon Mathers bzw. Andy Hamilton.
Teilnehmer, Auslosung erste und zweite Runde, Zeitplan




PDC Home Tour 3
Andy Boulton gewann in Gruppe 12 alle sechs Spiele und setzte sich damit an die Tabellenspitze. Auf dem zweiten Platz steht Ron Meulenkamp, der fünf Spiele gewinnen konnte.
Heute steht die Gruppe 13 mit Ciaran Teehan, Krzysztof Ratajski, Michael Smith, Ryan Searle, Geert Nentjes, Joe Murnan und Simon Whitlock am Oche.
PDC Home Tour 3, Ergebnisse, Tabellen



2. Dezember
PDC Home Tour 3
Gruppe 11 wurde von Michael Smith gewonnen, der sich fünf Siege holte. Auf Platz zwei der Gruppentabelle folgt Luke Humphries mit vier Siegen.
Heute spielen in Gruppe 12 Barrie Bates, Ron Meulenkamp, Andy Boulton, Richard North, David Pallett, Andy Hamilton und Peter Jacques.
PDC Home Tour 3, Ergebnisse, Tabellen



PDC Weltmeisterschaft 2020/2021
Die PDC Weltmeisterschaft wird vor Zuschauern stattfinden - allerdings nur vor Zuschauern, die aus den weniger von Corona betroffenen Regionen des Vereinigten Königreichs kommen. Auch für sie gibt es freilich einige Einschränkungen: Pro Session werden höchsten 1000 Zuschauer im Alexandra Palace zugelassen, es gilt eine Maskenpflicht und die Masken dürfen nur an den Tischen und zum Essen und Trinken abgenommen werden, beides muss direkt an den Tisch über eine speziell App geordert werden. Es kommen nur Vierer-Tische in den Verkauf, an denen nur Leute aus dem gleichen Haushalt bzw. aus der jeweiligen Bubble sitzen dürfen. Kontakte zu anderen Tischen darf es nicht geben. Auch auf die sonst üblichen Kostümierungen muss man verzichten, darf aber einen Weihnachtspullover anziehen. Die üblichen Fangesänge dürfen ebenfalls nicht stattfinden. Dazu gelten Abstandsregeln, es gibt ein Einbahnstraßen System und Einlasszeiten für die einzelnen Tischgruppen.
PDC Weltmeisterschaft




1. Dezember
PDC Weltmeisterschaft 2020/2021
Gestern wurden noch in der Ricoh Arena in Coventry der Tour Card Inhaber und der Rest of the World Tour Card Inhaber Qualifier für die PDC Weltmeisterschaft ausgetragen. Über den Tour Card Inhaber Qualifier konnten sich Jamie Lewis, Nick Kenny, Matthew Edgar und Ciaran Teehan qualifizieren, über den Rest of the World Qualifier Karel Sedlacek und Niels Zonnefeld. Damit ist das Teilnehmerfeld des Turniers komplett.
PDC Weltmeisterschaft




PDC Home Tour 3
Heute wird die PDC Home Tour 3 fortgesetzt.
In Gruppe 11 stehen Ross Smith, Ryan Searle, Ryan Meikle, Conan Whitehead, Steve Beaton, Luke Humphries und Michael Smith zuhause am Oche.
PDC Home Tour 3, Ergebnisse, Tabellen
















Kontakt © Global Darts. All Rights Reserved. Impressum
>